Pop/Indie

Hearts Hearts Musikgeschichte folgt keiner klaren Linie. Ihre Musik reisst mit bei tanzbaren Elektrobeats, lässt einen schwelgen bei akustischen Gitarrenklängen, heitert auf mit Österles warm-relaxter Stimme, ermutigt und bringt einen gleichzeitig zum Nachdenken mit seinen Texten. Ihr erstes Album Young zeichnet ein Bild aus kreativ-verspieltem und introvertiertem Sound. Nicht selten erinnern die Lieder dieser Scheibe an Klänge von Radiohead oder Alt-J. Bereits Goods / Gods, das 2018 erschienen ist, zeigte eine erste musikalische und experimentierfreudige Entwicklung der 2015 gegründeten Wiener Band.

Mit der Single Irakus (I Feel a Change) meldete sich die Band Mitte letzten Jahres mit einer nun definitiv selbstgefundenen und selbstbewussten Musiksprache zurück. Diese Tendenz verfolgt auch das Anfang dieses Jahres veröffentlichte Lied Sun. Im Video dazu, welches auf dem Wiener Prater gefilmt wurde, zeigen die vier Wiener ihr kreativ-naives Gesicht und treten beinahe in die Schuhe von Wes Anderson. Ja, wir wollen eure Liebe spüren («You wanna feel my love»)!

Es folgt mit Some Oceans Away ein für Hearts Hearts bisher eher untypisch ruhiger und akustischer Song, der nach Antworten auf verflossene Lieben und Chancen in neuen Möglichkeiten sucht. Mit der dritten Single Rub My Eyes, welche den Nerv der Zeit mit ihrer Message trifft, macht die Wiener Band Lust auf mehr. Im Oktober soll das dritte Album erscheinen.

Ähnlich zu: Noah and the Whale, Radiohead & Whitney

Wie gefällt dir Hearts Hearts?
Gib eine Bewertung ab
Vielen Dank für deine Bewertung!

Teile Eva Ammanns Beitrag vom 6. August 2020