Die besten Alben fürs Homeoffice

Homeoffice hat so manche Nachteile: Man findet nur schwer seinen Rhythmus, der Austausch mit den Mitarbeitenden fehlt und Grenzen zwischen der Arbeit und dem Zuhause sind viel dünner. Doch das Homeoffice bietet auch Vorteile. Einer der grössten Vorteile ist wohl, dass man den ganzen Tag lang Musik hören kann (sofern es die Arbeit auch erlaubt). Im Folgenden stellen wir Euch die 5 besten Homeoffice-Alben vor.

Broncho (Bad Behavior) – Zum Start in den Tag

Energetischer und zugleich unangestrengt cooler Indie-/ Punkrock mit vielschichten Nuancen. 

– Für lustlose Momente und als Motivationsschub.

Zoufris Maracas (Bleu de Lune) – Exotisch

Französische Chansons, die sich wie südamerikanischer Cumbia anhören und tiefgründigen Texte, die nur so von Satire triefen. 

– Um auf andere Gedanken zu kommen und Sehnsucht an warme Orte zu wecken. 

Close Talker (Flux) – Zum Entspannen

Ruhig, gefühlsvoll, schön. Malerischer Sound, der unter die Haut fährt und einen in seinen Bann zieht. 

– Für die nötige innere Ruhe. 

Jungle Giants (Quiet Ferocity) – Geben Kraft

Gute Laune, ein wenig nervös und kraftvoll. So kann das Album der Australischen Indierock-Gruppe zusammengefasst werden. 

– Perfekt, um sich selbst zu überwinden wieder an die Arbeit zu gehen.

Cassia (Replica) – Für neue Impulse

Gute Laune pur: Sommer, Festivals, mit einem eiskalten Bier in der Hand vor einem Grill stehen. Halt alles, was im Moment nicht möglich ist. Doch mit Cassia kommen Erinnerungen an diese Zeit zurück und damit auch die Vorfreude an die Sommermonate 🙂

-Für gute Laune und Vorfreude 

Wie gefällt dir Peach Pit?
Gib eine Bewertung ab
Vielen Dank für deine Bewertung!

Teile Thomas Schläpfers Beitrag  vom 22. Januar 2021

Schreibe einen Kommentar